Amazon macht kleine Läden zu Lieferanten

Um Pakete schnell zu den Kunden zu bringen, hat sich Amazon speziell für ländliche, schwach besiedelte Regionen eine neue Strategie ausgedacht. Amazon wirbt seit jeher mit einer schnellen Lieferung. Sie ist Teil des Prime-Versprechens und gehört auch zu jenen Vorteilen, mit denen der Konzern konkurrierende, kleinere Händler abhängen will.

shopdaheim: Thalia und Fiege starten Pilotphase

Die Onlineplattform shopdaheim wurde 2020 von den Buchhändlern Thalia Mayersche und Osiander mit dem Ziel gegründet, den lokalen Handel nachhaltig zu stärken und bei der Digitalisierung zu unterstützen. Am 9. Mai 2022 hat Thalia nun zusammen mit dem Logistikdienstleister Fiege eine zweimonatige Pilotphase in Düsseldorf gestartet, in der zusätzlich zum bereits bestehenden Angebot von shopdaheim Logistikdienstleistungen und Bezahlmöglichkeiten aufgeschaltet werden.

Bonprix und Lascana schließen russische Online-Shops in Kürze

Der Mode-Versender Bonprix zieht sich demnächst aus Russland zurück. Denn nach Informationen von neuhandeln.de hat die Otto-Tochter entschieden, den Online-Handel in Russland nicht mehr weiter zu betreiben. Hier verkauft der Textil-Spezialist aktuell noch über einen länderspezifischen Online-Shop, der aber in Kürze eingestellt werden soll. Offline geht der Online-Shop daher voraussichtlich Ende Mai.

Zalando rutscht in die roten Zahlen

Für Zalando lief es im vergangenen Quartal nicht ganz so rosig, wie im Vorjahr: Der Online-Modehändler machte 1,5 Prozent weniger Umsatz und kommt auf 2,2 Milliarden Euro. Drastischer sieht es allerdings im operativen Ergebnis aus, denn hier schreibt das Unternehmen Verluste. Das bereinigte Ebit betrug minus 51,8 Millionen Euro, heißt es in der Bilanzmitteilung.

Amazon mit Nettoverlust von fast 4 Milliarden Dollar

Der Einstieg ins neue Jahr ist Amazon alles andere als gelungen und hat die Analysten in Aufregung versetzt: Der Umsatz des Konzerns stieg um sieben Prozent auf 116,4 Milliarden Dollar. Es ist das schwächste Wachstum seit rund 20 Jahren. Der Betriebsgewinn sackte in den ersten drei Monaten gegenüber dem Vorjahr um deutliche 58 Prozent auf 3,7 Milliarden US-Dollar ab.

So will Amazons Logistik-Chef den Fachkräftemangel bekämpfen

Dass die Logistik zur Versorgung der Bevölkerung einen enormen Stellenwert hat, führte die Corona-Pandemie vielen vor Augen. Doch wie kann sich die Branche aktuellen Herausforderungen stellen? Logistikfirmen stehen derzeit unter enormem Druck – angefangen von den Problemen mit der Corona-Pandemie über die u. a. daraus folgenden Verzögerungen auf zahlreichen Lieferrouten und mit unterschiedlichen Transportmitteln,

Chinesische Händler versuchen, sich Amazons „Würgegriff“ zu entziehen

Zwar macht es den Eindruck, dass chinesische Händler auf den Marktplätzen von Amazon boomen – doch könnte sich das in Zukunft ändern. Ein Artikel der chinesischen Zeitung People’s Daily (übersetzt durch das Portal Pekingnology) rief chinesische Händler jetzt dazu auf, sich dem „Würgegriff“ Amazons zu entziehen und stattdessen auf eigene Online-Shops zu setzen.

Amazon verlangt Inflationszuschlag von deutschen FBA-Händlern

Erst die Corona-Krise, dann der Ukraine-Krieg – in der Folge leiden weltweit viele Länder unter steigenden Preisen. Auch Unternehmen müssen ihre Strategien anpassen. Amazon hat am 20. April im Verkäuferportal Seller Central bekannt gegeben, auch in Deutschland und weiteren EU-Ländern einen Aufschlag für Kraftstoff und Inflation einzuführen. Für die USA wurde dieser bereits vor einer Woche angekündigt.

Decathlon und Galaxus erweitern Online-Angebot

Der Sportartikel-Spezialist Decathlon hat seinen Online-Shop in Deutschland jetzt um eine zusätzliche Kategorie erweitert. Diese heißt Second Use und bietet Verbrauchern eine Auswahl an Second-Hand-Waren. Dabei handelt es sich um Produkte mit leichten Gebrauchsspuren.

Customer Journey: Die größten Fehler der Online-Händler

Der potenzielle Kunde ist schon im Webshop und klickt sich durch den Bestellvorgang – da kann doch eigentlich nicht mehr viel schief gehen bis zum Kaufabschluss? Doch, in der Customer Journey können Online-Händler Umsätze verlieren, wenn der Kauf zu umständlich ist. Das Unternehmen Uniserv hat die 100 umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland in Bezug auf Registrierungs- und Bestellprozess analysiert.

Bei Online-Shoppern boomen Frischeprodukte

Eines hat die COVID-19-Pandemie gezeigt: Die Deutschen bestellen mehr Frischwaren und Getränke. Neben Lebensmitteln und Arzneimitteln sind diese Warengruppen besonders stark nachgefragt. Das zeigt das neue E-Shopper-Barometer der DPDgroup. Weitere spannende Fakten: Deutsche, die im Internet einkaufen, sind Gewohnheitstiere.

Das sind die profitabelsten E-Commerce-Märkte in Europa

Der E-Commerce in ausländischen Märkte bietet deutschen Online-Händlern jede Menge Chancen auf neue Umsätze. Das Unternehmen Unzer hat mit seiner Analyse „E-Commerce Hub Index“ 27 europäische Länder nach verschiedenen Faktoren unter die Lupe genommen, um eine Übersicht über die Marktchancen zu geben.

Ukraine: Amazon eröffnet Versorgungszentrum

Amazon erweitert seine Unterstützungsmaßnahmen für Menschen, die von den Folgen des Ukraine-Kriegs betroffen sind. In der Slowakei hat der Online-Riese innerhalb von nur 10 Tagen ein neues Drehkreuz für humanitäre Hilfe in Osteuropa aufgebaut, um dringend benötigte Güter Menschen zu verteilen, die infolge des Ukraine-Krieges flüchten mussten.

Hamsterkäufe finden zunehmend online statt

Der Ukraine-Krieg treibt aktuell die Nachfrage nach haltbaren Lebensmitteln in die Höhe. Doch nicht nur in den Supermärkten werden die Regale dabei leerer. So hat der allgemeine Trend zum E-Commerce dazu geführt, dass Grundprodukte nun auch vermehrt online gekauft werden. Wie die Wirtschaftswoche berichtet, verglich das Portal Idealo jetzt die online Nachfrage nach bestimmten Produktkategorien vom 23. Februar (ein Tag vor Beginn des Ukraine-Krieges) mit der vom 15. Mär

Startet Primark jetzt doch im E-Commerce durch?

Ende März soll die generalüberholte Website des Fast-Fashion-Anbieters Primark in Großbritannien online gehen. Im Herbst dieses Jahres folgen dann noch 13 weitere europäische Märkte. Da Primark bisher als rein stationärer Händler tätig war, kommt mit der Ankündigung einer neuen Website natürlich die Frage auf, ob man endlich den Einstieg in den Online-Handel wagen könnte.

Otto Group investiert in Digital Health

Die Otto-Gruppe beteiligt sich mehrheitlich an der Medgate Holding, die auf Digital Health spezialisiert ist. Verbraucher können sich hier beispielsweise von Ärzten am Telefon oder per Video beraten lassen, wenn sie sich krank fühlen.

Amazon-Sanktionen gegen Russland

Russische Amazon-Fans erhalten wegen des Krieges keine Bestellungen mehr und können auch Prime Video nicht mehr nutzen. Russlands Präsident Putin hat einen Krieg begonnen, nun muss die russische Bevölkerung auch immer mehr Gegenmaßnahmen von Unternehmen in Kauf nehmen. Auch Amazon beendet einige Dienste oder schränkt diese ein, wie das Unternehmen mitteilt.

Mega-Trend Live-Shopping: Otto geht in die Verlängerung

Der Otto-Versand setzt weiter auf Live-Shopping. Denn gerade wurde eine neue Episode ausgestrahlt, in der Otto verschiedene Möbel, Accessoires und Heimtextilien aus seinem Sortiment vor laufender Kamera vorgestellt hat. Hier führte mit Jenny Augusta erneut eine TV-Moderatorin durch die Sendung, die bereits bei den ersten drei Live-Shopping-Shows von Otto im vergangenen Jahr dabei gewesen ist.

Log 2022: Das Programm steht

Bei der diesjährigen Log, dem 28. Handelslogistik Kongress, teilen Top-Experten ihr Wissen zu den derzeit wichtigsten Trends in der Handelslogistikund geben Ihnen wertvolle Impulse für die Logistik in Ihr eigenen Business mit. In diesem Jahr erwarten Sie u.a. folgende Programm-Highlights:

Kundenprogramm „Zalando Plus“ wird ausgebaut

Der Mode-Händler Zalando will sein Kundenprogramm „Zalando Plus“ in den nächsten Jahren deutlich ausbauen. Denn bis Ende 2023 sollen bereits Verbraucher in acht Ländern das Mitglieder-Programm der Berliner nutzen können. Erst im vergangenen Jahr hatte Zalando den Service in Holland, Frankreich und Italien gestartet. In Deutschland gibt es „Zalando Plus“ schon länger, der Start war bereits 2017.