Beiträge

BGH-Urteil: Abstellgenehmigung ist keine wirksame Zustellung

Eine Abstellgenehmigung, ohne Benachrichtigung gilt offenbar nicht als wirksame Zustellung, wie ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zeigt. Die Verbraucherzentrale NRW war mit einer Klage gegen eine Reihe von Vorschriften aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) eines Paketzustellers vorgegangen. In einigen Fällen entschied der BGH (I ZR 212/20) zugunsten der Verbraucherschützer.

Onlineversand in EU-Drittländer: Was ist zu beachten?

Im rasant wachsenden Onlinehandel gewinnt auch der Versand in Nicht-EU-Länder an Relevanz. Vor allem Großbritannien als größter E-Commerce-Markt in Europa und die Schweiz, deren Verbraucher eine hohe Affinität zu Onlineshops im Ausland haben, stehen hier im Fokus. Dennoch halten sich hier viele Onlinehändler aufgrund von Zollabfertigung, Steuern und Abgaben sowie Retourenmanagement beim Export in Drittländer zurück.

Lkw-Überfall: Fahrradteile im Wert von Hunderttausenden Euro gestohlen

Komponenten für Fahrräder sind wegen Lieferkettenproblemen bereits ein rares Gut. Um an die begehrten Waren zu kommen, raubten Unbekannte nun eine ganze Lkw-Lieferung aus. Eine Lieferung von Fahrradteilen, die für den tschechischen Fahrradhersteller Bike Fun International (BFI) bestimmt war, erreichte nie ihr Ziel.

Diebe überfallen und plündern Züge voller Amazon-Pakete

Eine neue Art der Kriminalität stellt Online-Händler in den USA vor große Probleme. Überfälle in der Logistik kennt man hierzulande vor allem etwa auf LKW: Sogenannte Planenschlitzer verschaffen sich auf Rastplätzen Zugriff auf die Laderäume und stehlen die Waren. In den USA gibt es derzeit ebenfalls ein massives Problem mit Überfällen – allerdings nicht auf LKW, sondern auf Züge.

BGH: Gewerbemiete im Lockdown kann angepasst werden

Viele Geschäfte mussten während der Coronapandemie im Jahr 2020 ihre Läden für einen bestimmten Zeitraum schließen. Das bedeutete für zahlreiche Unternehmen: keine Einnahmen. Doch trotz ausbleibenden Umsätze liefen die Mietverträge für die Ladengeschäfte weiter und die Vermieter forderten die Mietzahlungen ein. Zur Sicherung ihrer Existenz sahen sich viel Händler dazu gezwungen, mit den Vermietern über die zu zahlenden Mieten zu verhandeln.