Beiträge

HelloFresh peilt Umsatz von zehn Milliarden Euro an

Mit Rezepten und den passenden, abgemessenen Zutaten konnte das Berliner Unternehmen HelloFresh besonders in der Pandemie – mit ihren Kontaktbeschränkungen und Lockdowns – viele Verbraucherinnen und Verbraucher überzeugen. Und wie sich zeigt, brummt das Geschäft rund um den Kochboxen-Versand auch weiterhin.

Lieferando-Mutter verbucht 3,5 Milliarden Euro Verlust

Aufgrund der Coronapandemie machte Just Eat Takeaway im ersten Halbjahr 2021 ziemlich gute Geschäfte. Da man an diese Erfolge aufgrund verschiedener Faktoren nicht direkt anknüpfen konnte, fällt der aktuelle Halbjahresbericht im Vergleich entsprechend schlechter aus. So verzeichnete der Konzern nicht nur einen Rückgang der Bestellungen um sieben Prozent, sondern musste auch einen eklatanten finanziellen Verlust verbuchen.

Vegane Foodboxen bei Tchibo

Essen ist fertig: Tchibo bietet ab 17. Mai vegane Foodboxen an. Egal ob fürs Frühstück, für zwischendurch oder zum geselligen Kochen mit der Familie – alle Lebensmittel sind haltbar und kommen sicher verpackt direkt zu den Tchibo Kunden nach Hause, versandkostenfrei bestellbar unter www.tchibo.de/vantasticfoods.

Picnic sammelt 600 Millionen Euro ein – und strebt Umsatz von einer Milliarde an

Picnic ist in der Corona-Pandemie stürmisch gewachsen und will in diesem Jahr einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro erwirtschaften. Das Wachstum treibt nun auch eine aktuelle Finanzierungsrunde von 600 Millionen Euro an. Der Lebenmittellieferdienst Picnic hat bei Investoren 600 Millionen Euro eingesammelt, um sein Wachstum insbesondere in Deutschland und Frankreich voranzutreiben.

Lebensmitteleinkauf: Lieferservices noch wenig gefragt

Wie wirken sich die Corona-Pandemie und die zeitweiligen Schließungen im Einzelhandel, aber auch das starke Wachstum des E-Commerce auf das Konsum- und Einkaufsverhalten aus? Werden neue digitale Services für die Lebensmittel- und Getränkebestellung genutzt?