Beiträge

DHL Paket: Höherer Basispreis und zwei neue Zuschläge für Händler

Auch zum neuen Jahr erhöht DHL Paket wieder seine Preise für Geschäftskunden. Diese müssen daher ab Januar 2023 erneut tiefer in die Tasche greifen, wenn sie Pakete über DHL zustellen lassen. Dann wird aber nicht nur der gewohnte Paketpreis erhöht. Zusätzlich führt DHL Paket auch noch zwei neue Zuschläge ein.

Preiserhöhungen bei Österreichischer Post

Bereits am 1.7.2022 erhöhte die Österreichische Post das Porto für Economy-Briefe. Am 1.10.2022 folgen weitere Erhöhungen für Priority-Briefe und Paketmarken. Hintergrund sind gestiegene Kosten der Österreichischen Post, die teilweise durch interne Effizienzsteigerungen aufgefangen werden und teilweise an Kunden weitergegeben werden.

DPD setzt sich höhere Klimaziele

Der Logistikkonzern GeoPost/DPDgroup hat neue Ziele definiert, um die eigenen Treibhausgasemissionen zu reduzieren. DPD Deutschland unterstützt den Dekarbonisierungskurs. GeoPost/DPDgroup hat bei der Science-Based-Target-Initiative (SBTi) ein kurzfristiges Dekarbonisierungsprogramm sowie ein langfristiges Netto-Null-Ziel zur Begutachtung eingereicht. Die Gesellschaft unterstützt Unternehmen bei Klimaschutzvorhaben.

Deutsche Post DHL stellt Russland-Geschäft ein

Der Bonner Logistikkonzern zieht seine Dienstleistungen angesichts des Ukraine-Krieges aus Russland zurück. Ihr nationales Geschäft in Russland will die Deutsche Post DHL Group (DPDHL) nicht fortführen. „Wir haben diese Entscheidung vergangene Woche getroffen“, sagte Post-Chef Frank Appel, man wolle das Geschäft „auf gar keinen Fall weiterbetreiben“, wie bei n-tv und Heise zu lesen ist.

DHL eröffnet 10.000ste Packstation in Deutschland

Deutsche Post DHL Group hat einen Meilenstein beim flexiblen, digitalisierten Paketversand und -empfang erreicht: Der Logistikkonzern hat auf dem Gelände der Duisburger Wohnungsbaugesellschaft GEBAG im Uhlenbroicher Weg die 10.000. DHL Packstation eröffnet. DHL festigt damit seine Spitzenposition als Marktführer mit dem dichtesten Paketautomaten-Netz in Deutschland.

Hermes testet Pakettransport auf der Schiene

Emissionsarme Alternative auf der langen Strecke: Von Magdeburg nach Lodz werden im Jahr bis zu 1,3 Millionen Sendungen per Schiene transportiert. Neben dem Fokus auf die Elektrifizierung der Letzten Meile, sucht der Hamburger Logistiker auch an anderen Stellen entlang der Logistikkette nach klimafreundlicheren Lösungen. Erstmals werden nun Sendungen auf der Schiene – grenzübergreifend von Magdeburg nach Lodz in Polen – transportiert.

Auch Paketdienst DPD hebt Preise an

Kundinnen und Kunden von DPD müssen sich auf höhere Preise einstellen. Hermes und DHL haben in puncto Preiserhöhungen vorgelegt, nun wird wohl auch der Konkurrent DPD nachziehen. Wie eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber der Deutschen Presse-Agentur verlauten ließ, werde man „punktuell“ die Preise anpassen, „um den aktuell signifikanten Kostensteigerungen Rechnung zu tragen“, berichtet Heise Online.

Neuer Rekord: Über 4,5 Mrd. Sendungen – Wachstum im Jahr 2021 erneut zweistellig

Erneut ist das Sendungsvolumen im vergangenen Jahr angestiegen. Ob und inwieweit die Paketmengen auch in diesem Jahr wachsen, ist jedoch schwer vorherzusagen. Die Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP) transportierten 2021 rund 4,51 Milliarden Sendungen – ein neuer Rekord: Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich ein Plus von 460 Millionen, das entspricht 11,2 Prozent und ist erneut ein zweistelliges Wachstum.

Transport mit Zügen für bessere Klimabilanz

DPD Pakete kommen künftig auch per Bahn: Ab 30. Mai 2022 verkehren täglich Güterzüge zwischen Hamburg und Duisburg, die Sendungen von DPD transportieren. Im Rahmen des intensiv vorbereiteten Pilotprojekts wird das Unternehmen wertvolle Erfahrungen sammeln und sukzessive mehr Anteile des Fernverkehrs auf die Schiene verlagern. Als wichtiger Beitrag für mehr Nachhaltigkeit wird so die Klimabilanz der beförderten Pakete deutlich verbessert.

Maersk optimiert die „Letzte Meile“ für Decathlon

Maersk mischt zunehmend im E-Commerce mit. Mit entsprechenden Lösungen wird nun der französische Sportartikel-Händler Decathlon in Südostasien unterstützt. Decathlon verfolgt im Zuge der Coronakrise verstärkt ein Omnichannel-Prinzip. Um das Einkaufserlebnis in Singapur zu optimieren, setzen die Franzosen erneut auf A.P. Moller – Maersk.

Zahl der Briefträger wird langsam abnehmen

Die Briefpost nimmt ab, während die Paketmengen weiterhin auf einem Niveau bleiben. Für die Post ist dies herausfordernd. Vor allem in ländlichen Gebieten werden Briefe und Pakete im Verbund, also von nur einer Postbotin bzw. einem Postboten zugestellt.

Hermes Fulfilment bezieht weiteres Versandlager

Die Hermes-Fulfilment-Gruppe erweitert ihr Logistik-Netzwerk um einen weiteren Standort. Denn jetzt entsteht ein zusätzliches Versandzentrum in der polnischen Kleinstadt Ilowa, die ungefähr 30 Kilometer östlich von der Grenze zu Deutschland liegt. Die Bauarbeiten für das Logistikzentrum haben begonnen, in Betrieb nehmen will Hermes Fulfilment das zusätzliche Versandzentrum voraussichtlich Ende 2023.

DHL Express bezieht neuen Standort in Dortmund

DHL Express Deutschland hat im Zuge seines umfangreichen Infrastrukturprogramms den neu gebauten Standort in der Germaniastraße 56-60 in Dortmund erfolgreich in Betrieb genommen. Dort stehen dem weltweit führenden Anbieter internationaler Expressdienstleistungen nun Produktions- und Verwaltungsflächen von mehr als 5.000 m² auf mehr als 20.000 m² Gesamtfläche zur Verfügung. Die Produktionsfläche des bisherigen Dortmunder Standortes wurde damit fast verdoppelt.

Hermes hält Lieferzusage trotz neuer Paketrekorde

Die KEP-Dienstleister haben im November und Dezember mit etwa 785 Millionen Paketen erneut enorme Sendungsmengen bewältigt. Auch bei Hermes lag das Volumen in der diesjährigen Peak-Saison auf einem neuen Allzeithoch: Von Oktober bis Dezember wurden 136,4 Millionen Sendungen zugestellt – ein Plus von 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

DHL Studie ruft zum gemeinsamen Start in Kreislaufwirtschaft auf

Umweltschäden und Anzeichen des Klimawandels werden immer sichtbarer. Wachsende Abfallberge bedrohen unsere natürlichen Ökosysteme und die Gesundheit der Menschen. Gesellschaft und Wirtschaft sind aufgerufen, die Zukunft nachhaltiger zu gestalten. Dabei sorgt die Nachhaltigkeit im Kern dafür, dass globale Produktions- und Konsumverhaltensmuster mit den Umweltzielen vereinbar sind.

Deutschland hat die meisten Rücksendungen

Die durchschnittliche Retourenquote in Europa liegt bei 52 Prozent. Welches Land diesen Wert toppt, zeigt eine aktuelle Studie der Versandplattform Sendcloud. Rücksendungen kosten Zeit und Geld und sind oft mit viel Papierkram verbunden. Im europäischen Vergleich geben 52 Prozent der Kunden ein Produkt zurück, wenn sie damit nicht zufrieden sind. Europameister im Umtauschen sind dabei die Deutschen mit 65 Prozent.

Neuer Rekord: Paketdienste beförderten Weihnachten 2021 rund 785 Mio. Sendungen

Im letzten Weihnachtsgeschäft wurden erneut Paketrekorde verzeichnet. Im November und Dezember 2021 haben die Paketdienste hierzulande rund 785 Mio. Kurier-, Express- und Paketsendungen (KEP) transportiert. Damit fiel das Volumen zwar etwas niedriger als die erwarteten 790 Mio. Sendungen aus, jedoch gab es im Vergleich zum ebenfalls rekordträchtigen Weihnachtsgeschäft im ersten Pandemiejahr ein Plus von zehn Mio. Sendungen.

Cyber Monday 2021: Verdreifachung des Paketvolumens

Online-Shops und Paketzusteller in Deutschland erlebten in der vergangenen Black-Week-Woche das bisher größte Paketaufkommen des Jahres. Die All-In-One-Versandplattform Sendcloud verzeichnete bereits am Black Friday ein um 118 Prozent höheres Paketaufkommen im Vergleich zu einem normalen Tag im Jahr 2021. Der aktivste Versandtag war jedoch der Cyber Monday: Hier wurden 225 Prozent mehr Pakete als üblich transportiert.

Initiative für weniger Zustellverkehr in der Ettlinger Altstadt

Im Herbst des vergangenen Jahres wurde von der Stadt Ettlingen das Pilotprojekt „Elektromobile Logistik in Ettlingen“ gestartet. Anstoß dazu gab zum einen die Zielvorgabe des EU-Weißbuchs Verkehr, die bis zum Jahr 2030 eine 50-prozentige emissionsfreie Paketzustellung fordert. Zum anderen hatte der Ettlinger Oberbürgermeister Johannes Arnold im OB-Wahlkampf im Mai 2019 selbst ein Schlüsselerlebnis.