Beiträge

Investitionen in Onlineshop als wichtigste Maßnahme gegen die Krise

Die gemeinsame Studie des ECC KÖLN und des Finanzdienstleisters Mollie zeigt: Trotz aktueller Herausforderungen blicken zwei Drittel der Onlinehändler optimistisch in die Zukunft und treiben die strategische Weiterentwicklung voran. Investitionen in digitale Maßnahmen und die Optimierung des Onlineshops stehen im Fokus.

„Hinter‘m Horizont geht’s weiter“

Kommentar von Prof. Dr.-Ing. Thomas Wimmer, Vorstandsvorsitzender der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V., zum Logistik-Indikator des ifo Instituts: Die schlechte Nachricht lautet: Die aktuelle Geschäftslage des Wirtschaftsbereichs Logistik liegt im 4. Quartal auf dem schlechtesten Wert des Jahres 2022. Die guten Nachrichten lauten: Die Geschäftslage liegt nahe dem Normalniveau auf ähnlichem Level wie in Monaten zuvor und nahe dem langjährigen Mittelwert.

Großer Wettbewerb bei Lieferzeiten

Beim Versand von online georderten Waren spielt bei den Händlern der zunehmende Wettbewerb eine immer größere Rolle. Wettbewerbsdruck ist laut EHI-Studie „Versand- und Retourenmanagement im E-Commerce 2022“ der wichtigste Beweggrund für schnelle Lieferzeiten. „Durch den großen Wettbewerb beobachten wir im Vergleich zum Vorjahr einen sprunghaften Anstieg bei Handelsunternehmen, die auf schnelle Lieferzeiten setzen“, erklärt Marco Atzberger, Mitglied der EHI-Geschäftsleitung.

Konsumzurückhaltung auch in der Cyber Week

Mit dem Black Friday wird am 25. November die sogenannte Cyber Week eingeläutet. Die Aktionstage Ende November gelten als Beginn des Weihnachtsgeschäfts und sind bekannt für die günstigen Angebote, insbesondere online und im Bereich Consumer Electronics. Unter welchem Licht stehen die Schnäppchentage aber 2022? Greift auch hier die allgemeine Konsumzurückhaltung um sich?

Deepki veröffentlicht europäischen ESG-Index in Zusammenarbeit mit dem IEIF

Deepki, weltweit einer der einzigen Anbieter einer umfassenden ESG-Data Intelligence-Plattform für den Immobiliensektor, hat in Zusammenarbeit mit dem Institut de l’Epargne Immobilière et Foncière (IEIF), einem unabhängigen Forschungsinstitut in Frankreich, seinen ESG-Index veröffentlicht. Der ESG-Index soll Immobilienakteuren dabei helfen, die Leistung ihrer Assets zu verstehen und so die Herausforderungen der EU-Taxonomie zu erfüllen.

Effizienzsteigerung im Retourengeschäft

Die Retoure von Waren bedeutet für die Händler immer einen nicht unerheblichen Aufwand und unliebsame Kosten. Daher arbeiten viele Handelsunternehmen weiterhin daran, diese zu vermeiden. Dazu gestalten sie ihre Prozesse z. B. durch weniger Arbeitsschritte einfacher und durch eine verbesserte Kommunikation mit der Kundschaft transparenter. Das zeigt die aktuelle EHI-Studie “Versand- und Retourenmanagement im E-Commerce 2022”.

Angebot an Logistikflächen in Europa sinkt auf Tiefststand

Das Angebot an Logistikflächen in Europa* ist auf einen neuen Tiefststand gesunken. Die durchschnittliche Leerstandsquote in der Region lag Ende des dritten Quartals 2022 bei knapp 2,3 Prozent, was einem Rückgang von 0,5 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das ist das Ergebnis einer neuen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE.

Hohe Dynamik auf dem Logistikvermietungsmarkt flacht leicht ab

Auf dem deutschen Markt für Lager- und Logistikflächen wurden in den ersten neun Monaten 2022 rund 6,68 Millionen m² (Eigennutzer und Vermietungen) umgesetzt. Der Markt bleibt seinem Rekordkurs damit treu: Der bisherige Höchststand von 6,11 Millionen m² nach drei Quartalen im Vorjahr wurde um neun Prozent und der fünfjährige Durchschnitt um 25 Prozent übertroffen.

Konsumenten sehen gestiegene Logistikleistung

Deutsche Konsumentinnen und Konsumenten haben in den letzten Jahrzehnten eine Verbesserung der Logistikleistung miterlebt und den damit verbundenen Komfort zu schätzen gelernt. Dies zeigt eine im Herbst durchgeführte, repräsentative Konsumenten-Befragung der Initiative „Die Wirtschaftsmacher“. Umso mehr empfindet man die aktuellen Störungen der Lieferketten als Einschnitt.

Deutscher Industrie- und Logistikimmobilienmarkt litt im dritten Quartal unter verstärktem Flächenmangel

In den ersten drei Quartalen 2022 betrug der Flächenumsatz am deutschen Industrie- und Logistikimmobilienmarkt 6,4 Millionen m² und lag damit leicht über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Auf das dritte Quartal 2022 entfielen jedoch lediglich gut 1,5 Millionen m² – deutlich weniger als in den beiden Quartalen zuvor mit 2,7 Millionen m² im ersten Quartal und 2,1 Millionen m² im zweiten Quartal.

5.000 Pakete pro Sekunde weltweit versendet

Das weltweite Paketvolumen erreichte im Jahr 2021 einen Wert von 159 Milliarden Sendungen, ein Anstieg von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Umgerechnet bedeutet das, dass im vergangenen Jahr in jeder Sekunde weltweit 5.000 Pakete verschickt wurden. Bis 2027 soll das Paketvolumen noch weiter, auf voraussichtlich 245 Milliarden Sendungen, anwachsen. Der Gesamtumsatz aller Spediteure erreichte 491,5 Milliarden Dollar.

Neues Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz ab Januar 2023

Am 1. Januar 2023 tritt das neue Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) in Kraft und stellt Unternehmen in Deutschland vor große Herausforderungen. Viele kennen die Anforderungen nicht, die auf sie zukommen, und insbesondere die organisatorische Abwicklung, Datenintegration und Zertifizierung der Lieferanten stellen Hürden für die Praxis dar.

Rekord im Industrie- und Logistikimmobilieninvestmentmarkt Deutschland

In den ersten drei Quartalen 2022 stieg das Transaktionsvolumen am Investmentmarkt für Industrie- und Logistikimmobilien im Vorjahresvergleich um 33 Prozent auf 8,5 Milliarden Euro, wovon 50 Prozent auf internationale Investoren entfiel. Gleichzeitig wurde der Durchschnitt der letzten zehn Jahre in Höhe von 3,94 Milliarden Euro mehr als verdoppelt.

Roboter-Installationen in China steigen um 44 Prozent

In China ist die Zahl der installierten Industrie-Roboter 2021 auf einen neuen Rekord von 243.300 Einheiten gestiegen – das ist ein Plus von 44 % im Vergleich zum Vorjahr. Das zeigen vorläufige Daten der International Federation of Robotics.

Logistik-Indikator 3. Quartal

Im dritten Quartal sackte das Geschäftsklima im Vergleich zum Vorquartal nochmals deutlich ab und notierte bei einem Stand von nur noch 87,6 Punkten. Das war mit Blick auf die galoppierende Inflation und die anhaltenden Probleme in den Lieferketten nicht überraschend, es lohnt sich aber ein genauerer Blick auf die Sektoren Industrie und Handel sowie Logistikdienstleistung.

IndustrialBundle+: Marktbericht für Logistik-Lager-Produktions-Immobilien

IndustrialBundle+ (Marktbericht Logistik-Lager-Produktions-Immobilien): die 13-seitige Markt- und Standortanalyse von IndustrialPort mit 10-jähriger Zeitreihe ist ab sofort erhältlich für alle 11.000 deutsche Städte und Gemeinden. Seit 2012. Sowohl auf deutsch als auch auf englisch.

Europäische Immobilien-Investoren in der Preisfindungsphase

Trotz der bereits deutlich gestiegenen Zinsen halten 50 Prozent der europäischen Immobilien-Investoren nach wie vor an ihrer Investmentstrategie fest. Das hat eine aktuelle Umfrage von Union Investment unter 150 Immobilienunternehmen und institutionellen Immobilien-Investoren in Deutschland, Frankreich und Großbritannien ergeben. 39 Prozent der Befragten wollen in den kommenden zwölf Monaten weniger in Immobilien investieren.

Marktbericht „Logistikimmobilien Deutschland“

LIP Invest, führender Anbieter von Immobilien-Spezialfonds für institutionelle Investoren in der Assetklasse Logistikimmobilien Deutschland, veröffentlicht im Rahmen seines quartalsweise erscheinenden Marktberichts „LIP UP TO DATE – Logistikimmobilien Deutschland“ aktuelle Entwicklungen der stark nachgefragten Assetklasse Logistikimmobilien.

Marktstudie untersucht Energieeffizienz und Treibhausgas-Emissionen von Logistikstandorten

Wie ressourceneffizient sind Ihr Lager, Terminal oder Distributionszentrum? Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML führt in diesem Jahr erneut eine Marktstudie durch, um die Energieeffizienz und die Treibhausgas-Emissionsintensität von Logistikstandorten zu bestimmen.

Kunden weichen auf Online-Handel aus – und werden auch enttäuscht

Wer in die städtischen Einkaufsmeilen zum Shoppen geht, dürfte an mancher Stelle enttäuscht werden – die gewünschten Artikel sind nicht da. Noch immer belasten die Corona-Pandemie und der Ukraine-Krieg die Lieferketten für viele Waren. Wie Kunden reagieren und was Händler tun können, hat das Beratungsunternehmen PriceWaterhouseCoopers (PwC) in der Umfrage Global Consumer Insights Pulse Survey untersucht.