Beiträge

Amazon macht kleine Läden zu Lieferanten

Um Pakete schnell zu den Kunden zu bringen, hat sich Amazon speziell für ländliche, schwach besiedelte Regionen eine neue Strategie ausgedacht. Amazon wirbt seit jeher mit einer schnellen Lieferung. Sie ist Teil des Prime-Versprechens und gehört auch zu jenen Vorteilen, mit denen der Konzern konkurrierende, kleinere Händler abhängen will.

Amazon mit Nettoverlust von fast 4 Milliarden Dollar

Der Einstieg ins neue Jahr ist Amazon alles andere als gelungen und hat die Analysten in Aufregung versetzt: Der Umsatz des Konzerns stieg um sieben Prozent auf 116,4 Milliarden Dollar. Es ist das schwächste Wachstum seit rund 20 Jahren. Der Betriebsgewinn sackte in den ersten drei Monaten gegenüber dem Vorjahr um deutliche 58 Prozent auf 3,7 Milliarden US-Dollar ab.

So will Amazons Logistik-Chef den Fachkräftemangel bekämpfen

Dass die Logistik zur Versorgung der Bevölkerung einen enormen Stellenwert hat, führte die Corona-Pandemie vielen vor Augen. Doch wie kann sich die Branche aktuellen Herausforderungen stellen? Logistikfirmen stehen derzeit unter enormem Druck – angefangen von den Problemen mit der Corona-Pandemie über die u. a. daraus folgenden Verzögerungen auf zahlreichen Lieferrouten und mit unterschiedlichen Transportmitteln,

Chinesische Händler versuchen, sich Amazons „Würgegriff“ zu entziehen

Zwar macht es den Eindruck, dass chinesische Händler auf den Marktplätzen von Amazon boomen – doch könnte sich das in Zukunft ändern. Ein Artikel der chinesischen Zeitung People’s Daily (übersetzt durch das Portal Pekingnology) rief chinesische Händler jetzt dazu auf, sich dem „Würgegriff“ Amazons zu entziehen und stattdessen auf eigene Online-Shops zu setzen.

Amazon verlangt Inflationszuschlag von deutschen FBA-Händlern

Erst die Corona-Krise, dann der Ukraine-Krieg – in der Folge leiden weltweit viele Länder unter steigenden Preisen. Auch Unternehmen müssen ihre Strategien anpassen. Amazon hat am 20. April im Verkäuferportal Seller Central bekannt gegeben, auch in Deutschland und weiteren EU-Ländern einen Aufschlag für Kraftstoff und Inflation einzuführen. Für die USA wurde dieser bereits vor einer Woche angekündigt.

Weshalb Hunderte Amazon-Lkw-Anhänger auf ihren Einsatz warten

Auf einigen Parkplätzen in Deutschland wurden massenweise blaue Prime-Lkw-Anhänger von Amazon abgestellt. Sie scheinen ein deutliches Zeichen dafür zu sein, wie groß Amazon die eigene Logistik denkt. Ein beeindruckendes Titelbild ziert einen Beitrag in der Nordsee-Zeitung von Anfang März: Auf der Luftbildaufnahme sind über 400 Amazon-Trailer zu sehen.

Amazon-Sanktionen gegen Russland

Russische Amazon-Fans erhalten wegen des Krieges keine Bestellungen mehr und können auch Prime Video nicht mehr nutzen. Russlands Präsident Putin hat einen Krieg begonnen, nun muss die russische Bevölkerung auch immer mehr Gegenmaßnahmen von Unternehmen in Kauf nehmen. Auch Amazon beendet einige Dienste oder schränkt diese ein, wie das Unternehmen mitteilt.

Amazon hilft im Ukraine-Krieg mit Logistik und Cyber-Sicherheit

Amazon will seine Logistik- und Cyber-Sicherheits-Kompetenz auch im Ukraine-Krieg einsetzen und helfen. Viele Unternehmen positionieren sich zum Ukraine-Krieg, indem sie dem überfallenen Land helfen oder Russland sanktionieren. Auch Amazon hat bereits fünf Millionen Dollar an Hilfsorganisationen gespendet, will auch weiter selbst Geld geben und seine Mitarbeiter dazu aufrufen.

Amazon treibt Logistikpreise in die Höhe

Weltweit sind die Preise für logistische Immobilien im vergangenen Jahr auf ein neues Rekordniveau geklettert: Der „Logistics Rent Index“ des Branchenspezialisten Prologis befasst sich jedes Jahr mit dem Mietenwachstum auf dem Markt für Logistikimmobilien und rückt dabei nicht nur die Lage in Nordamerika, sondern auch in Europa sowie in Asien in den Blick.

Amazon will 2022 größter Paketdienst in den USA werden

Amazon hat in den letzten Jahren kräftig ins eigene Logistiknetzwerk investiert. Dadurch könnte der Online-Riese seine US-Konkurrenz schon sehr bald hinter sich lassen. Zahlreiche Logistikstandorte, Personal und die eigene Flotte an Fahrzeugen und Flugzeugen hat Amazon in der Vergangenheit immer wieder aufgestockt – mit dem Ziel, für die Auslieferung von Online-Bestellungen nicht auf andere Logistikdienstleister angewiesen zu sein.

Rückschläge für Amazons Logistik: Standort Alsfeld geht an DHL, Petition in Zweibrücken

Amazon kommt nicht nach Alsfeld und auch der anvisierte Standort in Zweibrücken steht wegen einer Petition auf der Kippe. Gegenwind für Amazon: Für den geplanten Standort in Alsfeld bekommt der E-Commerce-Riese keinen Zuschlag und auch in Zweibrücken wächst der Winderstand.

GLP errichtet mehrgeschossiges Parkdeck für Amazon im Magna Park Berlin-Werder (Havel)

GLP, ein führender Investor und Entwickler für Logistik-immobilien und Distributionsparks, errichtet ein viergeschossiges Park¬deck für seinen Kunden Amazon im Magna Park Berlin-Werder (Havel). Das Parkdeck wird mehr als 700 Stellplätze für Vans auf vier Etagen bieten.

Parteien-Check 2021: Das steht in den Wahlprogrammen zu Amazon & Co.

Am 26.9. wählt Deutschland einen neuen Bundestag und entscheidet darüber, wer künftig Kanzlerin oder Kanzler wird. Was schlagen die Parteien mit Blick auf Digitalriesen, Marktplätze und Plattformen vor? Was sind wichtige Themen für Marktplatzhändler?

Amazon bringt Roboter in sein bayerisches Logistikzentrum in Graben

Amazons Logistikzentrum im bayerischen Graben ist 2011 mit dem Betrieb gestartet und demzufolge schon rund ein Jahrzehnt alt. Inzwischen hat sich in der Branche viel getan, weshalb sich Amazon dazu entschieden hat, den in die Jahre gekommenen Standort aufzumotzen und fit für die Zukunft zu machen.

Amazon: 40 Milliarden Euro und 8 neue Standorte für Deutschland

Amazon hat bereits Milliarden in den deutschen Raum investiert, um hierzulande zu wachsen. Und die ambitionierten Pläne reißen nicht ab. Fast 40 Milliarden Euro – diese beachtliche Summe soll Amazon im Zeitraum zwischen 2010 und 2020 allein in den Standort Deutschland investiert haben.

Amazon will offenbar eigene Kaufhäuser eröffnen

Amazon plant Medienberichten zufolge offenbar, größere Geschäfte in den USA zu eröffnen. Die ersten Kaufhäuser des Unternehmens sollen demnach in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Ohio entstehen, wie das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider berichtet.